Drucken
Kategorie: Kunst
Zugriffe: 273

Am Tag der EU-Erweiterung öffneten 10000 Menschen zeitgleich Schirme als Zeichen der freundschaftlichen Verbundenheit. Die vielen Teilnehmer katapultierten Europa auf Platz 1. Christos Bestleistung (1991)von 1760 geöffneten Schirmen in Amerika und 1340 Schirmen in Asien wurde klar übertroffen.
 
Größte Kunstaktion aller Zeiten

Es wurden Schirme in einem Areal von über 1 000 000 km² entfaltet. 

44 Länder beteiligten sich an der Kunstaktion:

Polen, Liechtenstein, Luxemburg, Irland, Deutschland, Makedonien, Tschechien, Niederlande, Österreich, Italien, Schweiz, Ukraine, Martinique, Frankreich, Malta, Belgien, Portugal, Spanien, Ungarn, Slowenien, Slowakei, Griechenland, Estland, Schweden, Großbritannien, Türkei, Norwegen, Finnland, Rumänien, Bulgarien, Litauen, Lettland, Zypern, Belarus, Dänemark, Russland.

Auch Menschen außerhalb Europas öffneten Schirme und wünschten Europa symbolisch eine gute Zukunft: 
Kasachstan, Japan (Asien), Honduras, Bolivien, Argentinien, USA, Kanada, Brasilien
 
Zeitgleich in verschiedene Zeitzonen:
Die Kunstaktion fand in verschiedenen Zeitzonen statt. Die Schirme wurden in den Ländern zu folgenden Ortszeiten geöffnet:  
11 Uhr: Großbritannien, Irland, Portugal
12 Uhr: Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Italien, Kroatien, Lichtenstein, Luxemburg, Malta, F.Y.R.O. Macedonia, Niederlande, Norwegen, Albanien, Österreich, Polen, Schweden, Schweiz, Slowakische Republik, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn
13 Uhr: Bulgarien, Estland, Finnland, Griechenland, Lettland, Rumänien, Litauen, Türkei, Ukraine, Zypern

Schirmöffnungen mit großem Spektakel: riesige Strandschirmparty in Spanien
In Clape (Costa Blanca, Spanien) wurde das Schirmöffnen zu einer große Strandparty. Dort trafen am Fossa-Strand um 12 Uhr hunderte Menschen mit Schirmen ein und öffneten im Rahmen einer großen Feier hunderte Schirme. Die Schirmherrschaft hatte der Bürgermeister Herr Morato, gemeinsam mit dem Stadtrat für Strände Herrn Julio Parra und die Costa Blanca Zeitung übernommen. Außerdem wurde Michael Werner eingeladen, und weil europaweit in Calpe, Spanien die meisten Schirme angemeldet waren, kam Werner an die Costa Blanca.
Die Stadt Calpe organisierte Live-Musik, Freibier, Folkloregruppen und Tanz und öffnete Schirme, Schirme, Schirme. 
In Calpe warb man mit Plakaten, auf der Website der Stadt, in vielen Zeitungen und in allen Reisebüros für die Aktion. Das hatte Erfolg. Über 1000 Schirme öffneten sich in Calpe.

Auch Fernsehen war vor Ort. Ein Team vom Sender Canal Nou war aus Valencia angereist. Ihm gelang es bereits in den 14 Uhr Nachrichten einen ersten Bericht von dem Event zu senden, der stündlich aktualisiert wurde.